Intern | Impressum | Datenschutz | Mammazentrum Hamburg | Krankenhaus Jerusalem

Die Behandlung bei Brustkrebs ist immer eine Kombination von Operation, Bestrahlung und medikamentöser Therapie. Um eine spezielle, ganz auf die individuellen Bedürfnisse zugeschnittene Therapie nach neuesten Erkenntnissen zu erhalten, sollte die Behandlung von Brustkrebs an einer Klinik erfolgen, die über ausreichende Erfahrung verfügt und an der alle in die Diagnostik und Therapie eingebundenen medizinischen Fachgebiete vertreten sind.

5 Nov
2017

Molekulargenetische Testung (BRCA) vor der OP?

Viele Patientinnen mit neu diagnostiziertem Brustkrebs möchten sich einer Operation so schnell wie möglich unterziehen. Und dann möglichst alles auf einmal. Oft aber ist Sorgfalt wichtiger als Schnelligkeit. Je mehr Informationen über den Tumor vorliegen, umso besser die Behandlungsplanung. Wenn Patientinnen sich für die primäre Operation entscheiden, ist es oft ... Gesamter Beitrag >>>
4 Okt
2017

Wissen und Forschung – Grundlagen der optimalen Behandlung bei Frauen mit Brustkrebs

Wissen und Forschung – Grundlagen der optimalen Behandlung bei Frauen mit Brustkrebs
Nach WHO-Angaben erkranken pro Jahr weltweit etwa 1,3 Millionen Menschen an Brustkrebs, 450.000 von ihnen sterben. Jedes Jahr werden in Europa über 490.000 neue Brustkrebsfälle diagnostiziert. Es handelt sich um die häufigste Krebsart bei Frauen. Sie tritt bei vielen in der Lebensphase auf, in der sie sich der Arbeit und ... Gesamter Beitrag >>>
29 Sep
2017

Brustkrebs. Personalisierte und individuelle Therapie

Die individualisierte Brustkrebstherapie ermöglicht höchstmögliche Heilungsraten bei geringstmöglicher Belastung und wird deshalb als Präzisionsmedizin bezeichnet. Ex-US-Präsident Obama nannte die Präzisionsmedizin einst „die richtige Therapie zum richtigen Zeitpunkt für den richtigen Patienten.“ Hintergrund: Jeder Mensch hat seine ganz eigene Erbinformation, die sein Krankheitsrisiko, den Krankheitsverlauf und die Reaktion auf Therapien wesentlich ... Gesamter Beitrag >>>
26 Sep
2017

Die Zukunft der endokrinen Therapie: Kombination mit anderen Substanzen

Loreley ist nicht nur der antike Mythos der Nymphe Echo, welche aus Trauer über den Verlust ihres Geliebten zu einem Felsen erstarrte, von welchem fortan ihre Stimme als Echo ertönte, sondern auch eine aktuelle Studie zu einer neuen Kombinationstherapie. Die Zugabe eines selektiven PI3K-Inhibitors (Taselisib) zur präoperativen (neoadjuvanten) hormonalen Therapie ... Gesamter Beitrag >>>
21 Sep
2017

Wie hoch ist das Lebenszeitrisiko für BRCA Mutationsträgerinnen an einem Mamma- oder Ovarialkarzinom zu erkranken?

Frauen mit Mutationen in den Genen BRCA1 (Breast Cancer) oder BRCA2 haben ein hohes Lebenszeitrisiko, an einem Mamma- oder Ovarialkarzinom zu erkranken. Exakte Risikoberechnungen aus retrospektiven Untersuchungen sind kaum möglich und/oder werden durch zahlreiche Faktoren erschwert. Für präzise Aussagen sind prospektive Studien mit großen Kohorten erforderlich, in denen die Mutationsträgerinnen ... Gesamter Beitrag >>>
12 Sep
2017

Endokrine Therapie. Die Bedeutung von Beharrlichkeit und Therapietreue

Nach der Operation erhalten Frauen mit hormonrezeptor-positivem Brustkrebs in der Regel für 5 bis 10 Jahre eine Anti-Hormontherapie. Die Antihormontherapie mit Medikamenten wirkt in zweierlei Hinsicht: • indem die Menge an Östrogen im Körper gesenkt wird • indem die wachstumsfördernde Wirkung von Östrogen auf Brustkrebszellen blockiert wird Es gibt mehrere ... Gesamter Beitrag >>>
30 Aug
2017

Welcher Patientin nützt eine verlängerte oder intensivierte endokrine Therapie beim frühen hormonrezeptorpositiven Brustkrebs?

Bisher dauerte die adjuvante Antihormontherapie generell fünf Jahre. Das gilt heute so nicht mehr. Die Dauer und die Intensität der antihormonellen Therapie bei Patientinnen mit Hormonrezeptor-positivem frühen Mammakarzinom ist schon lange ein Thema. Spätestens seit 2014, als die Übersichtsarbeit von der EBC (Early Breast Cancer Trialist Group) vorgestellt wurde, ist ... Gesamter Beitrag >>>
7 Aug
2017

Darf man Deos während der Strahlenbehandlung beim Brustkrebs benutzen?

Die Strahlentherapie ist eine unverzichtbare Maßnahme um nach brusterhaltender Therapie möglicherweise verbliebene Krebszellen in der Brust zu zerstören.Zu den ärgerlichsten und unangenehmsten Nebenwirkungen der Strahlentherapie gehören die Hautreaktion wie beim Sonnenbrand, mit leichter bis mäßiger Rötung, Juckreiz, Brennen, Schmerzen und möglichem Peeling. Frauen, die eine Bestrahlung der Brust erhalten, werden ... Gesamter Beitrag >>>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen