Intern | Impressum | Datenschutz | Mammazentrum Hamburg | Krankenhaus Jerusalem

Zwischen 20 und 80% der Brustkrebspatientinnen nehmen zusätzlich zur Chemo-, Antikörper- und Hormontherapie Arzneimittel aus der Naturheilkunde, unspezifische Immunstimulantien, Nahrungsergänzungspräparate und Mineralstoffe ein. Aber unkontrolliert können solche Maßnahmen schädlich sein.

7 Sep
2017

Alternative Methoden bei Krebs: So ordnen Sie Nutzen & Risiken ein

Pro Jahr erhält der Krebsinformationsdienst (KID) zwischen 1500 und 2000 Anfragen zu komplementären und alternativen Methoden. Diese sollen entweder als Supportivtherapie oder als Behandlung der Krebserkrankung direkt eingesetzt werden. Auch zu diversen Wundermitteln und -heilern, die in Medien oder im Internet angepriesen werden, suchen die Menschen verlässliche Informationen. Zur Bewertung ... Gesamter Beitrag >>>
25 Aug
2017

Durch Verzicht auf Nahrung über Nacht können Brustkrebspatientinnen ihr Rezidivrisiko senken

Es ist bekannt, dass durch eine Reduktion des Fettanteils im Körper das Rezidivrisiko beim Mammakarzinom gesenkt werden kann. Eine Möglichkeit dazu ist das Heilfasten, das jedoch hohe Disziplin und eine Änderung der Lebenseinstellung erfordert. Idealerweise sollten Fastenkuren ärztlich begleitet werden, da es zu erheblichen Eiweißdefiziten kommen kann. Amerikanische Wissenschaftler untersuchten ... Gesamter Beitrag >>>
20 Jul
2017

MBSR, Yoga und Tai Chi. Doch mehr viel mehr als nur Entspannung?

In der medizinischen Literatur finden sich seit Jahren Hinweise, dass sich Geist-Körper-Interventionen (Mind-Body Interventions, MBIs) positiv auf unterschiedliche Krankheitsbilder auswirken. Ivana Buric, Forscherin an der britischen Coventry University, fand im Rahmen einer systematischen Übersichtsarbeit mehrere Indizien, dass Meditations- oder Entspannungstechniken die Expression des Transkriptionsfaktors NF-κB (zentraler Mediator im Immunsystem und ... Gesamter Beitrag >>>
17 Jul
2017

Man ist, was man ißt. Gestörte Darmflora als Risikofaktor für eine Depression.

In den letzten Jahren häuften sich die Hinweise, dass die Qualität der Ernährung und die Stimmungslage des Menschen irgendwie miteinander verknüpft sein könnten. Je nach Land und Kultur schwankt zwar die Vorstellung davon, was eine gesunde Ernährung ausmacht. Beobachtungsstudien zeigten jedoch, dass vor allem eine pflanzenbasierte Kost mit fettarmen Proteinen ... Gesamter Beitrag >>>
10 Dez
2015

Dignitana erhält US FDA Zulassung für das DigniCap® Scalp Kühlsystem

Dignitana, weltweit führendes Unternehmen in der Kopfhaut-Kühltechnik, gab am 8.12.2015 bekannt, dass die US Food and Drug Administration (FDA) das DigniCap® Kopfhaut Kühlsystem zur Behandlung zugelassen hat, um die Schwere von chemotherapieinduziertem Haarausfall zu vermindern. Nach strengen klinischen Studien und breitem Einsatz konnte das System in einer von der FDA ... Gesamter Beitrag >>>
23 Jul
2015

Das offene Atelier – Kunsttherapie für Brustkrebspatientinnen

Brustkrebspatientinnen leiden stark unter ihrer Erkrankung. Zu den körperlichen Folgen der Behandlung kommen häufig auch Ängste und Sorgen um die Zukunft hinzu. Diese können mit Hilfe einer Maltherapie gelindert werden – denn durch das Malen können Patientinnen einen Weg finden, ihre Gefühle auszudrücken, was ihnen durch die Sprache alleine häufig ... Gesamter Beitrag >>>
12 Nov
2014

Sind Konzentrationsschwäche und Gedächtnisverlust unvermeidbare Nebenwirkungen der Chemotherapie?

Schon länger vermutet man einen Einfluss der Tumorbehandlung mit der Chemotherapie auf die auf die Leistungsfähigkeit des Gehirns (z.B. Konzentrationschwäche, Abnahme des Erinnerungsvermögens). Die wissenschaftlichen Untersuchungen zu diesem Thema sind bislang widersprüchlich, insbesondere weil festgestellt wurde, dass das subjektive Erleben von kognitiven Einschränkungen häufig nicht mit den Ergebnissen der objektiven ... Gesamter Beitrag >>>
27 Aug
2014

Think Pink, Live Green

Think Pink, Live Green
Marisa C. Weiss, die Direktorin des Brustzentrums am Lankenau Medical Center in Philadelphia und Präsidentin und Gründerin von Breastcancer.org. beeindruckt durch ein leidenschaftliches Plädoyer für mehr Aufmerksamkeit der Bevölkerung für den Zusammenhang zwischen Umwelt, Ernährung und Brustkrebsrisiko. “Nach Jahrzehnten des Fortschritts durch eine verbesserte Diagnostik, verbesserte Behandlungsmethoden, ein tieferes Verständnis ... Gesamter Beitrag >>>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen