Intern | Impressum | Datenschutz | Mammazentrum Hamburg | Krankenhaus Jerusalem

Ärztliche Wissenschaft entwickelt ständig neue Ansätze um Brustkrebs noch wirksamer bekämpfen zu können oder die Nebenwirkungen der Medikamente zu mindern. Von der Entdeckung einer neuen Substanz bis zum erfolgreichen Einsatz in der Klinik bedarf es aber jahrelanger intensiver Tests auf Sicherheit und Verträglichkeit.

25 Apr
2017

Ende der Hitzewallungen in Sicht?

Wegen potenzieller Nebenwirkungen einer Hormonersatztherapie, z.B. bei Brustkrebs greifen in westlichen Ländern mittlerweile 40 bis 50% der Frauen mit Wechseljahresbeschwerden auf komplementäre bzw. pflanzliche Therapien zurück. Die Angebotsspanne reicht von (chinesischen) Kräutermitteln über apothekenpflichtige Extrakte aus dem Wurzelstock der Traubensilberkerze bis hin zu isolierten Isoflavonen aus Soja und Rotklee. Letztere ... Gesamter Beitrag >>>
8 Dez
2015

San Antonio Breast Cancer Symposium 2015. Neue Wege und neue Substanzen.

Auf dem San Antonio Breast Cancer Symposium 2015 ist das Hauptthema neue Wege und neue Substanzen zur Therapie des Mammakarzinoms zu diskutieren. Dabei stehen zum einen die immer weitergehende Differenzierung der Tumoren aufgrund biologische Marker, zum anderen neue zielgerichtete Strategien zur Tumorbekämpfung im Mittelpunkt des Interesses. Das Jahr 2015 wird ... Gesamter Beitrag >>>
28 Sep
2015

Wirkung von Betablockern beim triple-negativen Mammakarzinom?

Wirkung von Betablockern beim triple-negativen Mammakarzinom?
Patientinnen mit einem Ovarialkarzinom, die aus anderen Gründen mit einem (nicht-selektiven) Betablocker behandelt wurden, haben möglicherweise eine verlängerte Überlebenszeit. Dies zeigen Ergebnisse einer retrospektiven Studie vom MD Anderson Cancer Center in Houston (Cancer 2015; doi: 10.1002/cncr.29392). Patientinnen, die mit nicht-selektiven Betablockern behandelt wurden, lebten nach der Diagnose im Durchschnitt noch ... Gesamter Beitrag >>>
12 Aug
2015

Mammazentrum Hamburg beginnt internationale Studie mit dem neuen PI3K Inhibitor Taselisib.

Vor einigen Jahren wurde entdeckt, dass Brustkrebszellen bei ihrem Wachstum von Enzymen entscheidend beeinflusst werden. Im Februar 2015 wurde in den USA das Medikament Palbociclib als erster Vertreter der „Enzymhemmer“ (sog. CDK4/6-Inhibitoren) zur Behandlung bei fortgeschrittenem Brustkrebs in einem beschleunigten Verfahren zugelassen. Schon damals hatte die FDA Palbociclib als möglichen ... Gesamter Beitrag >>>
26 Feb
2015

Erster CDK4/6-Inhibitor zur Behandlung des fortgeschrittenen Brustkrebs in den USA zugelassen

Palbociclib, der erste Vertreter der neuen Wirkstoffgruppe der CDK4/6-Inhibitoren, hat in einer Phase-II-Studie die progressionsfreie Überlebenszeit beim metastasierten Mammakarzinom verdoppelt. Doch die Auswirkungen auf das Gesamt­überleben blieben nach den auf der Jahrestagung der American Association of Cancer Research (AACR) in San Diego vorgestellten Ergebnissen hinter den Erwartungen zurück. Etwas unerwartet ... Gesamter Beitrag >>>
27 Feb
2011

Update 2011 – AGO Mammakarzinom in Frankfurt/Main am 26.Februar

Das Update 2011 der Arbeitsgemeinschaft Gynäkologische Onkologie (AGO) beeindruckte mit neuen wissenschaftlichen Daten und geänderten Therapieempfehlungen. Neue Erkenntnisse betreffen vor allem die Früherkennung, die operative und die medikamentöse Behandlung. Auch die Bewertung komplementärer Therapieverfahren wurde aktualisiert. Früherkennung: Vieles spricht dafür, die Früherkennung durch das Screening auf die Altersgruppe 40 – ... Gesamter Beitrag >>>
13 Feb
2011

Neue Medikamente zur Behandlung von Brustkrebs

Zur Behandlung von Brustkrebs wurden in den letzten Jahren neue Substanzen zugelassen, die sich auf bestimmte Ziele (Targets) in der Tumorzelle, bzw. im Tumormilieu “einschießen”. Lapatinib richtet sich z.B. gegen den “human epidermal growth factor receptor 2″ (HER2) und Bevacizumab greift den “vascular endothelial growth factor” (VEGF) an.Eine Vielzahl neuer ... Gesamter Beitrag >>>
19 Jan
2011

Neuer selektiver Östrogenrezeptormodulator zur Osteoporosetherapie senkt Brustkrebsrisiko

Entschuldigung, aber Sie müssen angemeldet sein um diese Beiträge zu lesen! Ein Zugang kann aus rechtlichen Gründen nur approbierten Ärzten gewährt werden. Login ... Gesamter Beitrag >>>

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen