Intern | Impressum | Datenschutz | Mammazentrum Hamburg | Krankenhaus Jerusalem
20 Jul
2017

MBSR, Yoga und Tai Chi. Doch mehr viel mehr als nur Entspannung?

In der medizinischen Literatur finden sich seit Jahren Hinweise, dass sich Geist-Körper-Interventionen (Mind-Body Interventions, MBIs) positiv auf unterschiedliche Krankheitsbilder auswirken. Ivana Buric, Forscherin an der britischen Coventry University, fand im Rahmen einer systematischen Übersichtsarbeit mehrere Indizien, dass Meditations- oder Entspannungstechniken die Expression des Transkriptionsfaktors NF-κB (zentraler Mediator im Immunsystem und bei Entzündungen) verändern. Wie beeinflussen Achtsamkeit, Yoga, Tai Chi, Qigong, Entspannungsübungen und Atemregulationen das menschliche Immunsystem und Entzündungsprozesse im Körper? Dazu analysierte I. Buric 18 relevante Veröffentlichungen. Hinweise dafür fanden sich in allen Studien.

Sozialer Stress führt in Zellen zur vermehrten Expression zahlreicher Gene. Das fand Dr. Steven W. Cole , einer der Pioniere der sozialen Genomik, heraus. Dr. J. David Creswell von der Carnegie Mellon University, Pittsburgh, USA, hat 40 ältere Probanden zwischen 55 und 85 Jahren in eine randomisierte, kontrollierte Studie  aufgenommen. Sie litten unter Einsamkeit, was mit einer erhöhten Expression von NF-κB-assoziierten Genen in Verbindung stand. Bei Teilnehmern, die an einem Kurs zur achtsamkeitsbasierten Stressreduktion (Mindfulness-Based Stress Reduction, MBSR) teilnahmen, wurde die Expression entsprechender Gene herunterreguliert. Zu ähnlichen Resultaten kommt Dr. Michael R. Irwin vom ULCA Semel Institute for Neuroscience in Los Angeles, USA. Für seine randomisierte Studie rekrutierte er 90 Frauen, die eine Brustkrebs-Erkrankung überstanden hatten, aber jetzt an Schlaflosigkeit litten. 3 Monate Tai Chi verringerten nicht nur die Symptomatik, sondern hatte auch Einfluss auf die Genexpression. Im Schnitt wurden 19 proinflammatorische Gene um 9% herunterreguliert. Bei 34 Genen, die mit antiinflammatorischen Prozessen assoziiert sind, erhöhte sich die Expression durchschnittlich um 3,3%.

Mit Brustkrebs-Überlebenden befasste sich auch Dr. Julienne E. Bower vom UCLA Department of Psychology in Los Angeles, USA. An ihrer randomisierten, kontrollierten Studie nahmen 31 Frauen teil, die aus onkologischer Sicht gesund waren, jedoch an Fatigue litten. Sie wurden einer Interventionsgruppe mit Yoga oder einer Kontrollgruppe mit allgemeiner gesundheitlicher Informationsvermittlung zugeordnet. Nach 12 Wochen kam es bei Probandinnen, die regelmäßig Yoga praktizierten, zu signifikanten Änderungen bei der Genexpression. Bower zufolge verringerte sich die Aktivität der beiden proinflammatorischen Transkriptionsfaktoren NF-κB und CREB (cAMP response element-binding protein). Gleichzeitig wurden mehr antiinflammatorisch wirksame Glucocorticoid-Rezeptoren exprimiert.

Buric kommentiert, die Daten seien ein wichtiger Schritt, um zu verstehen, welche Vorgänge MBIs im Körper auslösten. Sie warnt jedoch vor Empfehlungen aufgrund der Datenlage. Bislang war bekannt, dass der Transkriptionsfaktor an der Regulation der Immunantwort, der Zellproliferation und des Zelltodes beteiligt ist. „Aber noch gibt es nicht genügend hochwertige Studien über alle MBIs und Genexpressionen. Wir sind weit davon entfernt, beispielsweise Yoga und Tai-Chi zu vergleichen zu können, um Patienten eine persönliche Empfehlung zu geben. Der erste Schritt ist, mehr randomisierte kontrollierte Studien von MBIs mit ausreichend großen Stichproben durchzuführen, um genügend statistische Aussagekraft zu haben“, erklärt Buric. „Der zweite Schritt ist, MBIs mit anderen Lebensstil-Interventionen wie Sport oder mediterraner Ernährung in aussagekräftigen Studien zu vergleichen.“

„Ich glaube, es ist wichtig, über reine Selbsteinschätzungen hinauszugehen, wie sie häufig in der psychologischen Forschung verwendet werden, um Interaktionen zwischen Biologie und Verhalten zu verstehen“, so Buric gegenüber Medscape. „Eine Hypothese ist, dass MBIs die Expression von Genen verändern, die an entzündlichen Reaktionen beteiligt sind und die durch Stress induziert werden“.

Quelle: Yoga, Tai Chi und Co – mehr als Entspannung: Studien liefern Hinweise auf Veränderungen der Genexpression – Autor: Michael van den Heuvel, Medscape – 30. Jun 2017.

  1. Buric I, et al: Front. Immunol. (online) 16. Juni 2017 What Is the Molecular Signature of Mind–Body Interventions? A Systematic Review of Gene Expression Changes Induced by Meditation and Related Practices

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen