Intern | Impressum | Datenschutz | Mammazentrum Hamburg | Krankenhaus Jerusalem
30 Jul
2018

Kann die Immuntherapie den Krebs besiegen?

Vor zwei Jahren verstarb die Fernsehmoderatorin Miriam Pielhau an Brustkrebs. Ein Beitrag im Magazin der Süddeutschen Zeitung erinnert an den verzweifelten Versuch den Verlauf der fortgeschrittenen Erkrankung mit einer alternativen Immuntherapie zu beeinflussen. Um eine weitere Chemotherapie zu vermeiden hatte Pielau sich für eine hochdosierte GcMAF-Therapie entschieden. GcMAF (Globulin Componant Makrophage Activating Faktor) ist ein körpereigener Aktivierungsfaktor der Makrophagen (immunkompetente Zellen des Bluts), welche bei der Abwehr von Mikroorganismen eine große Rolle spielen. Makrophagen erkennen körperfremde Eiweiße, sog. Antigene z.B. auf der Oberfläche von Bakterien und setzten einen komplexe Prozess der Zerstörung als fremd erkannter Zellen ein.

 Die Hoffnung durch Stimulation des Immunsystems Krebszellen erkennbar zu machen und attackieren zu können ist seit Jahren Gegenstand der medizinischen Forschung. Und jetzt wird diese Therapie zur Behandlung spezieller Arten von Blutkrebs erstmals erfolgreich eingesetzt. 2017 hat die US-Arzneimittelbehцrde FDA hat eine CAR-T-Zelltherapie zur Krebshandlung zugelassen. CAR-T-Zellen lösen ein zentrales Problem der Immuntherapie beim Krebs: Die Bekämpfung von Tumorzellen, die vom Immunsystem nicht als gefährlich erkannt werden. Die Therapie ist hochriskant. Es gelingt zwar die Abwehrkräfte zu stimulieren, aber es ist nicht möglich diese Funktionen zu steuern, so kann es zur Fehlstimulation kommen kann. Lebensgefährliche systemische Erkrankungen mit hohem Fieber und Grippe-ähnlichen Symptomen und schwere neurologische Komplikationen wurden beobachtet. Die FDA warnt zudem vor schweren Infektionen, Blutdruckabfällen, akutem Nierenversagen und Hypoxie. Es kam auch zu Todesfällen. Aufgrund der Risiken dürfen nur wenige spezialisierte Kliniken die Therapie durch­führen. 

Für jeden einzelnen Patienten muss das Medikament individuell hergestellt werden. Eine Behandlung kostet in den USA zwischen 373.000 und 475.000 US-Dollar (wobei der Hersteller die Kosten aber nur im Fall eines Therapieerfolgs in Rechnung stellen will). Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittel-Agentur (EMA) hat jetzt eine Zulassung für erfolglos vorbehandelte Patienten (bis zum Alter von 25 Jahren) mit einer akuten lymphatischen Leukämie (ALL) aus B-Zellen empfohlen. Die Zulassung dürfte in Kürze durch die Europäische Kommission erfolgen.

Für eine unspezifische Immuntherapie wie die GcMAF-Therapie, die wie viele andere Immuntherapien immer öfter durchs Internet geistern, fehlt der Beweis einer Wirksamkeit. So einfach lässt sich das Immunsystem zur Krebsbekämpfung nicht manipulieren. Zu komplex ist die Steuerung einer zielgerichteten Stimulation gegen Krebszellen. Drei Wochen nach Beginn der Therapie starb Miriam Pielhau .

Quellen: https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/77957/US-Zulassung-der-CAR-T-Zelltherapie-Die-teuerste-Krebsbehandlung-aller-Zeiten
https://www.aerzteblatt.de/nachrichten/96169/EMA-CAR-T-Zelltherapie-demnaechst-auch-in-Europa

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen