Intern | Impressum | Datenschutz | Mammazentrum Hamburg | Krankenhaus Jerusalem
6 Sep
2018

Neuer Regulator in Brustkrebszellen entdeckt

Nicht alle Triple-negativen Brustkrebszellen sprechen gut auf die konventionelle Chemotherapie an. Einen vielversprechenden Ansatz sehen die Seno-Onkologen in der Immunotherapie. Immunotherapiestudien beim triple-negativen Brustkrebs (TNBC) basieren bislang auf dem Einsatz humanisierter monoklonaler Antikörper, insbesondere den Immun-Checkpoint-Inhibitoren, die bereits bei verschiedenen Indikationen für die Krebsbehandlung zugelassen sind. Die Blockade der PD-1 / PD-L1-Achse durch Checkpoint Inhibitoren hat sich als eine vielversprechende therapeutische Option zur Verbesserung der Antitumorimmunität herausgestellt und wurde beim forgeschrittenen TNBC mit ermutigenden Ergebnissen eingesetzt.
In zwei prospektiven klinischen Studien wird nun die Wirksamkeit eine Kombination von Pembrolizumab, bzw. Atezolizumab mit einer Chemotherapie bei Patientinnen mit lokal fortgeschrittenem TNBC im Sinne einer neoadjuvanten Therapie untersucht. Ein weiterer Ansatz ist die Überprüfung einer Therapie mit Checkpoint Inhibitoren bei Patientinnen, die nach einer Chemotherapie noch Resttumor (in der Brust und/oder den Lymphknoten) aufweisen.

Jetzt wurde von einer deutschen Forschergruppe ein neuer Regulator der Immunabwehr in Brustkrebszellen entdeckt. Aus Studien war die krebsfördernde Rolle des YAP-Proteins bekannt, das zu einer unkontrollierten Zellteilung führt. Es gibt allerdings auch Tumorarten, wie z.B. beim Brust- oder Darmkrebs, wo eine erhöhte YAP-Aktivität überraschenderweise die Überlebenschancen von Krebspatienten erhöht. Forscher um Dr. Björn von Eyss,  am Leibniz-Institut für Alternsforschung in Jena, haben zusammen mit Kollegen vom Francis Crick Institute in London, UK und der Universität Würzburg in einer aktuellen Studie untersucht, wie die Aktivität des YAP-Proteins beim Brustkrebs gesteuert wird. Zunächst wurde ein genomweites CRISPR-Screening durchgeführt, um neue Regulatoren der YAP-Aktivität identifizieren zu können. Es zeigte sich, dass TRPS1 (steuert die YAP Transkription) in Tumoren, wie beispielsweise beim triple-negativen Mammakarzinom erhöht ist. Das deutet auf eine onkogene Wirkung des Proteins hin. Des Weiteren stellten die Forscher fest, dass durch diesen Mechanismus weniger Immunzellen in den Tumoren vorhanden sind. TRPS1 überlistet gewissermaßen das Immunsystem und der Tumor entzieht sich somit der Immunabwehr. Wird TRSP1 herunterreguliert, dann wird das Immunsystem wieder aktiv, erkennt den Tumor und kann ihn bekämpfen.

Die Ergebnisse wurden jetzt in der Fachzeitschrift Nature Communications veröffentlicht (TRPS1 shapes YAP/TEAD-dependent transcription in breast cancer cells. D. Elster et al., Nature Communication 2018, 9, 3115. DOI: 10.1038/s41467-018-05370-7).

„Wir überprüfen nun, ob unsere Ergebnisse zu neuen Therapieansätzen bei Brustkrebspatienten führen können, deren Prognose eher schlecht ist“, unterstreicht von Eyss die Ergebnisse. Ein erster wichtiger Schritt in diese Richtung ist die Entwicklung eines Mausmodells, um den neu entdeckten Mechanismus weiter zu erforschen.

Quelle: Beutenberg Campus . Der Beutenberg Campus ist ein national und international bedeutender Wissenschaftsstandort im Süden der Stadt Jena.

 

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen